23.05.2017
Strecke – So wird sie gebaut

Der Bahnhof Leuchtenbergring 

Video: Vom Ostbahnhof bis zum Bahnhof Leuchtenbergring

Der Bahnhof Leuchtenbergring wird umgebaut

Zukünftig können die Fahrgäste am Bahnhof Leuchtenbergring stadteinwärts und stadtauswärts an einem Bahnsteig umsteigen. Außerdem wird hier die neue Stammstrecke mit der bestehenden Stammstrecke verbunden. Dafür wird der Bahnhof umgebaut. 

Weitere Vorteile: Nach dem Umbau verfügt der S-Bahn-Bahnhof Leuchtenbergring über einen zusätzlichen Bahnsteigzugang und eine neue Bahnsteigausstattung. Zudem ist er barrierefrei erreichbar.

Am Leuchtenbergring werden die Weichen gestellt

Der Bahnhof Leuchtenbergring liegt in Ost-West-Richtung. Er wird von einer Straßenunterführung unterquert.

Der Bahnhof wird nicht nur zum Umsteigen genutzt. Hier werden auch die Weichen für die Zuführung der S-Bahnen zur Fahrzeugwerkstatt in Steinhausen sowie für die Fern-, Regional- und Güterzüge in Richtung Rosenheim und Mühldorf gestellt. Dies muss auch während des Baus und danach uneingeschränkt gewährleistet sein.

Grafik: Lageplan des Bahnhofs Leuchtenbergring (Ist-Zustand)
Der Bahnhof Leuchtenbergring wird von einer Straßenunterführung unterquert (Februar 2015).

Ist der Umbau des Bahnhofs Leuchtenberg­ring notwendig?

Was wird am Bahnhof Leuchtenberg­ring konkret umgebaut?

Wird der Bahnhof durch den neuen Fußgängersteg barrierefrei?

Bahnhof Leuchtenbergring: Blick Richtung Westen (Februar 2015)
Bahnhof Leuchtenbergring: Blick Richtung Osten (Februar 2015)

Ist der Umbau des Bahnhofs Leuchtenbergring notwendig?

Ja! Zum einen wird am Bahnhof Leuchtenbergring die neue Stammstrecke mit der bestehenden Stammstrecke verbunden. Die beiden Gleise der 2. Stammstrecke und die sogenannte Einfädelung in die bestehende Stammstrecke benötigen entsprechend Platz.

Zum anderen ist hier zukünftig – wie in Laim – das Umsteigen stadteinwärts und stadtauswärts an einem Bahnsteig möglich. Beim geplanten Betrieb von Express- und Grundtakt-S-Bahnen werden hier zukünftig mehr Fahrgäste umsteigen. Dafür reichen die vorhandenen Gleise und Bahnsteige nicht aus.

Zurzeit gibt es am Bahnhof Leuchtenbergring zwei sogenannte Mittelbahnsteige. An den beiden Gleisen des nördlichen Bahnsteigs halten planmäßig die stadteinwärts fahrenden, an den beiden Gleisen des südlichen Bahnsteigs die stadtauswärts fahrenden S-Bahnen. 

Daran wird sich grundsätzlich nichts ändern. Der südliche Bahnsteig wird jedoch komplett neu gebaut. Der nördliche Bahnsteig wird lediglich an den Bahnsteigenden an die neue Gleislage angepasst. Zusätzlich wird ein Durchfahrgleis zwischen den beiden Mittelbahnsteigen gebaut.

Was wird am Bahnhof Leuchtenbergring konkret neu und umgebaut? Was wird verändert?

Bahnsteige

  • Neubau des südlichen Bahnsteigs: Der südliche Bahnsteig wird weiter nach Süden verschoben und dort neu gebaut. Dazu wird die Fläche des ehemaligen Mühldorfer Gleises zwischen dem südlichsten S-Bahn-Gleis und den sich anschließenden Gleisen für den Fern-, Regional- und Güterverkehr genutzt. Mit dem Neubau des südlichen Bahnsteigs entsteht Platz für das Durchfahrgleis zwischen den Bahnsteigen.
  • Anpassung der Bahnsteigenden des nördlichen Bahnsteigs an die neue Gleislage
  • neue Bahnsteigausstattungen (Sitzmöglichkeiten, Wegeleitsystem etc.)

Bahnsteigzugänge

  • Bau eines neuen Fußgängerstegs
  • Anpassung der Treppen zum südlichen Mittelbahnsteig an die neue Lage des Bahnsteigs
  • Erweiterung des Zwischengeschosses mit dem Kiosk auf der Südseite

Spurplan und Gleisumfeld

  • Einfädelung für die 2. Stammstrecke in die bestehende Stammstrecke
  • ein Durchfahrgleis zwischen den beiden Mittelbahnsteigen (als Verbindung für die S-Bahnen zur Werkstatt in Steinhausen)
Bahnhof Leuchtenbergring: Blick auf die beiden vorhandenen Mittelbahnsteige (Februar 2015)
Bahnhof Leuchtenbergring: Blick Richtung Osten (Februar 2015)

Wie gelangen die Fahrgäste zu den neuen Bahnsteigen?

Es ist geplant, dass zukünftig die Bahnsteige über folgende Zugänge erreicht werden können:

  • über die vorhandenen Bahnsteigzugänge von der Straßenunterführung des Leuchtenbergrings
  • über den neuen Fußgängersteg
  • über Treppen und Aufzüge

Wird der Bahnhof durch den neuen Fußgängersteg barrierefrei? 

Ja! Der von der Landeshauptstadt München geplante Fußgängersteg liegt in Höhe der westlichen Bahnsteigenden. Um vom Fußgängersteg auf die Bahnsteige zu kommen, werden sowohl Treppen als auch Aufzüge gebaut. Seitlich zu den Stadtteilen hin erhält der Fußgängersteg außer Treppen auch Rampen. 

Dadurch wird der Bahnhof Leuchtenbergring nach dem Umbau erstmals barrierefrei erreichbar sein.
Der neue Fußgängersteg, der die Stadtteile nördlich und südlich der Bahnlinie miteinander verbinden soll, ist Teil des Planfeststellungsverfahrens für die 2. Stammstrecke. Von der weiteren Entwicklung dieses Großprojektes hängt auch der Realisierungszeitraum dieser städtischen Brückenbaumaßnahme ab.

Wie werden Flora und Fauna geschützt?

Neue Lebensräume für Eidechsen südlich des Bahnhofs.

Wie wird die neue Station gebaut?

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Bauweisen.

Wie ist der Bauablauf organisiert?

Planung, Abbruch, Abtransport – der Bauablauf im Detail.