23.05.2017
Strecke – So wird sie gebaut

Die neue unterirdische Station Marienhof

Nächster Halt: Marienhof – Fahren Sie mit uns in die neue unterirdische Station ein.

Im Herzen von München

Wer an der neuen Station Marienhof aussteigt, befindet sich direkt im Herzen von München: Von der Station in rund 40 Metern Tiefe kann die Innenstadt über Aufzüge und Rolltreppen schnell erreicht werden. Auch das Umsteigen zu den U-Bahn-Linien U 3 und U 6 ist am Marienhof möglich.

Wo genau liegt die neue unterirdische Station?

Wie gelangen die Fahrgäste zur 2. Stammstrecke und den U-Bahn-Linien?

Welche Zu- und Abgänge zur neuen Station gibt es noch?

Wo genau liegt die neue unterirdische Station?

Die neue Station liegt in Ost-West-Richtung mittig unter dem Marienhof auf der Nordseite des Rathauses. Sie befindet sich in rund 40 Metern Tiefe – zum einen aufgrund der umliegenden Bebauung und zum anderen weil die beiden U-Bahn-Tunnel der Linien U 3 und U 6 unterquert werden müssen.

Die Bahnsteige der neuen Station sind 210 Meter lang und erstrecken sich bis unter die Bebauungen östlich und westlich des Marienhofes.

Hohe Fahrgastzahlen? Spanische Lösung!

In Anbetracht der prognostizierten hohen Fahrgastzahlen ist ein gleichzeitiges Ein- und Aussteigen der Fahrgäste vorgesehen (sog. spanische Lösung). Zum Einstieg wird zwischen den beiden Gleisen ein rund 14,70 Meter breiter Bahnsteig gebaut, zum Ausstieg an jedem Gleis zusätzlich ein vier Meter breiter Außenbahnsteig. 

Wie wird gebaut?

Das zentral unter dem Marienhof liegende Stationsbauwerk wird anfangs in einer offenen, später in einer unter einem Betondeckel liegenden Baugrube erstellt. Die unter der Randbebauung liegenden Bahnsteigbereiche werden bergmännisch vom Tunnel aus errichtet.

Grafik: Lage der neuen unterirdischen Station Marienhof
Der Münchner Marienhof (Februar 2015)
Visualisierung: Die neue unterirdische Station Marienhof
Video: Die neue unterirdische Station Marienhof im 3D-Modell
Marienhof München: Übergang zur U-Bahn (Februar 2015). Die neue unterirdische S-Bahn-Station am Marienhof wird über einen zentralen Hauptzugang und Rolltreppen bzw. Aufzüge schnell erreichbar sein.
Grafik: Der Hauptzugang für die Station am Marienhof
Visualisierung: Der Hauptzugang für die Station am Marienhof (1)
Visualisierung: Der Hauptzugang für die Station am Marienhof (2)
Visualisierung: Die Bahnsteige der neuen unterirdischen Station Marienhof

Wie gelangen die Fahrgäste zur 2. Stammstrecke und zu den U-Bahn-Linien?

Über den zentralen Hauptzugang ist die neue Station am Marienhof mit Rolltreppen und Aufzügen schnell erreichbar.

Über Verbindungstunnel gelangen die Fahrgäste zudem bequem zu den die U-Bahn-Linien U 3 und U 6. Die Bahnsteige der beiden Linien befinden sich im Bahnhofsbereich unter der Diener- und der Weinstraße.

Welche Zu- und Abgänge zur neuen Station am Marienhof gibt es noch?

Am nördlicher Rand des Marienhofs

  • zwei Treppenaufgänge 

An der Westseite des Marienhofs

  • zwei Aufzüge 

An der Nordostseite des Marienhofs

  • ein Treppenaufgang
  • ein Aufzug
  • ein Fluchttreppenhaus sowie technische Anlagen zur Entrauchung bzw. Be- und Entlüftung

 

Nur ein Teil bis an die Oberfläche

Um den Parkcharakter des Marienhofes zu erhalten, wird nur ein Teil der Aufzüge und Treppenhäuser bis an die Oberfläche geführt:

  • Die Aufzüge der Außenbahnsteige fahren bis zum Sperrengeschoss.
  • Der Mittelbahnsteig jedoch kann mit seinen drei Aufzügen von der Oberfläche direkt erreicht werden.
Visualisierung: Der ehemalige Parkcharakter des Marienhofs soll auch nach dem Bau der 2. Stammstrecke erhalten bleiben.
Der Münchner Marienhof (Februar 2015). Die 35 japanischen Schnurbäume, mit denen der Marienhof bepflanzt war, konnten bereits 2011 in die städtische Baumschule Allach umziehen, wo sie sich seitdem sehr gut entwickeln.

Was wurde aus den Bäumen am Marienhof?

Wir haben den Leiter der Baumschule Allach gefragt.

Ist die neue Station sicher?

Lesen Sie mehr zu Brandschutz und Rettung.

Ist die Frauenkirche gefährdet?

Seit 2005 gibt es umfangreiche Untersuchungen.