25.06.2017
Strecke - So wird sie gebaut

Die neue unterirdische Station Ostbahnhof

Nächster Halt: Ostbahnhof – Fahren Sie mit uns in die neue unterirdische Station ein.

Gute Anbindung für den Flughafen und die Region: Umsteigen leicht gemacht

Am Münchner Ostbahnhof einfach umsteigen: Hier halten nicht nur zahlreiche öffentliche Verkehrsmittel (Regional- und Fernverkehr, S-Bahn, U 5 sowie Tram und Bus). Von hier werden auch der Münchner Flughafen und die östliche Umgebung der bayerischen Landeshauptstadt schnell erreicht.

Wo genau liegt die neue unterirdische Station?

Wie gelangen die Fahrgäste zur 2. Stammstrecke?

Wo genau liegt die neue unterirdische Station?

Die neue Station liegt in rund 35 Metern Tiefe unter dem Orleansplatz. Die Bahnsteige sind 210 Meter lang und verlaufen von der östlichen Weißenburger Straße über den Orleansplatz bis zum Empfangsgebäude des Ostbahnhofs.

Sie sind jeweils sechs Meter breit und nur im Bereich der beiden Zugänge (Empfangsgebäude und Orleansplatz) miteinander verbunden. An jedem Bahnsteig befindet sich ein Gleis (sogenannte „innen liegende Außenbahnsteige“).

Wie wird gebaut?
Die beiden voneinander getrennten S-Bahn-Röhren werden unterirdisch in bergmännischer Bauweise von der Baugrube aus gebaut.

Grafik: Lage der neuen unterirdischen Station Ostbahnhof
Der Münchner Ostbahnhof (Februar 2015)
Blick zum Orleansplatz und Münchner Ostbahnhof (Februar 2015)
Der Orleansplatz am Münchner Ostbahnhof (Februar 2015)
Visualisierung: Die Bahnsteige der neuen Station Ostbahnhof
Video: Die neue unterirdische Station Ostbahnhof im 3D-Modell
Grafik: Die Zu- und Abgänge zur neuen Station Ostbahnhof
Visualisierung: Der Hauptaufgang der neuen unterirdischen Station Ostbahnhof
Visualisierung: Die Bahnsteige der neuen unterirdischen Station Ostbahnhof
Grafik: Die neue unterirdische Station Ostbahnhof im Querschnitt

Wie gelangen die Fahrgäste zur 2. Stammstrecke?

Die neue Station hat zwei Zugänge:

Hauptaufgang Ost – Empfangsgebäude: Der Aufgang zum Empfangsgebäude liegt am östlichen Ende der Bahnsteige.

  • komplett barrierefrei
  • drei Rolltreppen und fünf Aufzüge zur Verteilerebene
  • Rolltreppen münden direkt in die nordöstliche Bahnsteigunterführung
  • ein Aufzug und eine Treppe führen in Höhe des nordöstlichen Teils des Busbahnhofes an die Geländeoberfläche

Aufgang Mitte – Orleansplatz: Der Aufgang zum Orleansplatz liegt in Längsrichtung in der Mitte der Bahnsteige.

  • zwei Rolltreppen und zusätzliche Festtreppen zum neuen Untergeschoss in etwa 4,50 Meter Tiefe
  • ein Aufgang mit kombinierter Roll- und Festtreppe auf den Platz im Bereich des Rondells auf der westlichen Seite (greift die Platzsymmetrie auf, nahezu symmetrisch zum bestehenden Aufgang der U-Bahn angeordnet) 

Beide Zugänge werden in offener Bauweise von der Platzebene aus gebaut.

Wie ist der Bauablauf organisiert?

Planung, Abbruch, Abtransport – der Bauablauf im Detail.

Wie wird die neue Station gebaut?

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Bauweisen.

Ist die neue Station sicher?

Lesen Sie mehr zu Brandschutz und Rettung.