23.05.2017
Technik

Bauzeitliche Sicherung der U-Bahn-Linien U1 und U2 am Münchner Hauptbahnhof

Video: Was ist eigentlich das Spektakuläre am Tunnel der 2. Stammstrecke?

Abtauchen und sichern

Die 2. Stammstrecke ist ein sehr komplexes Bauprojekt. Dies wird am Hauptbahnhof besonders deutlich, denn hier muss sie nicht nur unter allen bereits vorhandenen S- und U-Bahn-Linien „abtauchen“. Sie verläuft hier auch direkt unter dem Bahnhof der U-Bahnlinien U 1 und U 2.

Die Herausforderung für die Ingenieure lautete deshalb: Wie kann der U-Bahnhof während der Bauzeit der 2. Stammstrecke gesichert werden, so dass er uneingeschränkt genutzt werden kann?

U-Bahnhof wird von unten aufgefangen

Die Station der U 1 und U 2 befindet sich am Hauptbahnhof in 28 Metern Tiefe. Die neue unterirdische S-Bahn-Station der 2. Stammstrecke liegt direkt unter dem U-Bahnhof in ca. 40 Metern Tiefe.

Um während der Bauzeit der neuen Stammstrecke den Betrieb der U-Bahn nicht zu gefährden, wird der U-Bahnhof von unten aufgefangen und gesichert. Für einen sicheren U-Bahnbetrieb erhält – bildlich gesprochen – die Hose nicht nur einen Gürtel, sondern auch noch Hosenträger dazu. So wird der U-Bahnhof geschützt:

  • Verdübelte Wandscheiben
    Im U-Bahnhof werden die Stützen in der Bahnsteigebene mit verdübelten Wandscheiben verstärkt. Sie werden das Bauwerk stabilisieren und die hinter den Außenwänden des Bahnhof befindliche Schlitzwand sichern.
  • Startschacht und Parallelstollen
    Vom Bahnhofsplatz direkt vor dem Haupteingang wird ein Schacht in die Tiefe gegraben. Von diesem Startschacht aus wird ein Stollen parallel zum U-Bahn-Bauwerk vorgetrieben.
  • Unterfangungsstollen
    Vom Parallelstollen werden drei sogenannte Unterfangungsstollen gegraben. Sie befinden sich quer zur U-Bahn unter dem U-Bahnhof und direkt unter den ihn umgebenen Schlitzwänden.
  • Injektionen
    Von den unter dem U-Bahnhof gelegenen Unterfangungsstollen werden weiter in die Tiefe Beton-Injektionsgründungen eingebracht. Sie reichen bis unter die Sohle des neuen Bahnhofs der 2. Stammstrecke. Damit können die Lasten der U-Bahnstation in das Erdreich bis unter die neue S-Bahnstation geleitet werden. Die Unterfangungsstollen wirken nun als Balken für den U-Bahnhof.
  • Hydraulische Pressen
    Unter dem Schutz der „Balken-Konstruktion“, die mit einem Rohrschirm zu den Bahnsteigtunnels zusätzlich gesichert wird, entstehen im Anschluss die Röhren für die Station der 2. Stammstrecke unter dem Bahnhofsplatz. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass es dabei zu Setzungen im Erdreich über den neuen Bahnsteigröhren kommt, werden in den Unterfangungsstollen hydraulische Pressen installiert. Die Pressen gleichen die Setzungen aus und halten den U-Bahnhof stabil in seiner Lage.
Grafik/Animation: Der U-Bahnhof der U 1 und U 2 wird während des Baus der 2. Stammstrecke gesichert.
Am Münchner Hauptbahnhof muss die neue Stanmstrecke nicht nur unter allen bereits vorhandenen S- und U-Bahn-Linien „abtauchen“. Sie verläuft hier auch direkt unter dem Bahnhof der U-Bahnlinien U 1 und U 2.

Wie wird die neue unterirdische Station am Hauptbahnhof aussehen?

Werfen Sie einen Blick in das geplante Bauwerk.

Wie ist der Bauablauf am Hauptbahnhof organisiert?

Planung, Abbruch, Abtransport – der Bauablauf im Detail.

Wie wird die neue Station am Hauptbahnhof gebaut?

Erfahren Sie mehr über die bergmännische Bauweise.