Station Ostbahnhof

Optimale Umsteigebeziehungen und Anbindung an das neue Werksviertel

Die neue Station Ostbahnhof verbindet die Stadtteile Haidhausen und Berg am Laim und bietet optimale Umsteigebeziehungen zwischen dem Regional- und Fernverkehr sowie U-Bahn, Bus und Tram. Gleichzeitig entsteht hier eine hervorragende Anbindung an das sich entwickelnde Werksviertel, in dem auch das neue Münchner Konzerthaus entstehen soll.

Die neue Station Ostbahnhof

Die neue Station Ostbahnhof wird parallel zu den bestehenden oberirdischen Gleisen des Ostbahnhofs an der Friedenstraße errichtet. Sie befindet sich in einer Tiefe von 16 Metern mit einer Bahnsteiglänge von 210 Metern.

Fahrgäste erreichen die neue Station über zwei Zugangsbauwerke an der Oberfläche, ein westliches und ein östliches. Vom Empfangsgebäude am Orleansplatz führen zwei Fußgängerunterführungen in die Zugangsbauwerke und somit zur Station der 2. Stammstrecke. Über diese Unterführungen kommt man auch zu den oberirdischen Gleisen des Regional- und Fernverkehrs. Eine weitere Fußgängerunterführung führt vom westlichen Zugangsbauwerk unter der Friedenstraße direkt ins Werksviertel und auf schnellem Weg zum neuen Konzerthaus.

In den Zugangsbauwerken sind alle Ebenen über feste Treppen, Rolltreppen und Aufzüge miteinander verbunden. Damit ist auch die Barrierefreiheit gewährleistet.

Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln

An der Station Ostbahnhof wird es neben der Verbindung der Stadtteile Haidhausen und Berg am Laim sowie des Werksviertels mit dem neuen Konzerthaus eine Verbindung zu folgenden öffentlichen Verkehrsmitteln geben:

  • Zum Regional- und Fernverkehr sowie den weiteren S-Bahn-Linien,
  • zur U-Bahnlinie U5 am Orleansplatz,
  • und den oberirdisch verkehrenden Bussen und Trambahnen

Stationsbau am Ostbahnhof

Das Stationsbauwerk wird auf einer Länge von circa 270 Metern in der sogenannten Schlitzwand-Deckelbauweise errichtet. Mehr zur Schlitzwand-Deckelbauweise erfahren Sie hier.

Termine

Leider sind zur Zeit keine Termine verfügbar.

Kontakt zum Projekt

Kontakt

Mediathek

Bahnausbau München

HBF München

Presse